Empfehlung Adorno: Aspekte des neuen Rechtsradikalismus

Die sogenannte Linke tut sich in Deutschland schwer und die Jugend kann sich heute nicht mehr vorstellen was die 68er Generation an linken Theorien so attraktiv fand. Man sollte sich einmal eine Stunde Zeit nehmen und sich den Vortrag von Theodor Adorno aus dem Jahre 1967 anhören: Aspekte des neuen Rechtsradikalismus.

Quelle: Österreichische Mediathek

https://www.mediathek.at/atom/014EEA8D-336-0005D-00000D5C-014E5066

Es empfiehlt sich zuvor einige Youtubes zu Inhalten der SPD von Andrea und Kevin anzusehen um zu verstehen, was der SPD aber auch der CDU und den Grünen heute fehlt.

In seinem Vortrag beschreibt Adorno die Grundlagen und die Propagandtricks der neuen Rechten. Man könnte fast meinen Donald Trump hätte den Vortrag (nur auf Englisch) gelesen und unter sein Kopfkissen gelegt. Nicht Adolf ist ja heute das Vorbild der eigentlich alten Rechten, die aber vergessen, daß hinter ihnen keine Militär und Finanzmacht wie die USA steht. Absolut zeitlos sind die Analysen der Anhänger und der autoritären Führer und ihr Verhalten und die Tricks der Propaganda. Nur Youtube wird bei Adorno nicht erwähnt. Bemerkenswert ist, daß Adorno auch das Zusammenbrechen der innerparteilichen Demokratie in den etablierten Parteien als Ursache vieler Übel identifiziert. Das System Kohl/Merkel läßt grüßen.

Allerdings teile ich mit Adorno nicht die Hoffnung, daß man mit stetem Tropfen der Wahrheit gegen die Ideologien der Rechten, der Kirchen oder der Klimawahndler und deren Lobbyisten ankommen kann.

Es gilt wohl: Die hier eintretet laßt alle Hoffnung fahren. Das tumbe Volk will ja auch keine Veränderung und liebt das weiter so mit einer heimlichen Sehnsucht nach dem Zusammenbruch der Welt. Da hat Adorno wohl recht.

Veröffentlicht unter Allgemein, Politik, Sozial, USA | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Vorschlag zur Rettung der USA – Abschiebung der Nationalisten

Im Artikel ‚Only Mass Deportation can save America‚ zeigt Bret Stephens von der New York Times daß die wesentliche Ursache der Probleme in USA die ‚echten Amerikaner‘ sind. Ihr Altersdurchschnitt steigt, da immer weniger ihrer Frauen Kinder bekommen. Ihre Kinder sind wesentlich häufiger kriminell und meiden anspruchsvolle Schulen und Universitäten. Ein großer Anteil der Native Americans lebt von Social Security und ist in der Drogenszene aktiv. Nur die Kinder von Immigranten sind im Silicon Valley als Technologen und Firmengründer aktiv. Die reichen Natives wie z.B. die Kinder von Trump leben in einer asozialen Hängematte und beziehen ihre Einkommen aus der virtuellen Finanzindustrie. Zur Verblüffung der Evangelikalen gehören mehr Einwanderer einer Christlichen Kirche an und gehen öfter zur Kirche als die Natives.

Der Autor kommt zu dem Schluss, daß die USA zwingend die Schmarotzer aus den USA deportieren und dafür ehrgeizige und intelligente Einwanderer aus aller Welt einladen sollte.

Eine Analyse der nationalen Szene in Deutschland wird wohl zu ähnlichen Ergebnissen kommen. Auch mit den rechten Deutschen ist kein Staat zu machen!

siehe auch: Ausländer, Migranten und Kriminalität in Stuttgart

https://freieabgeordnete.blog/2015/01/26/auslander-migranten-und-kriminalitat-in-deutschland-beispiel-stuttgart/

Veröffentlicht unter Allgemein, Idee, Politik, USA | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen