Die Wirtschaftswissenschaft hat festgestellt sie bringt viel Unsinn in die Welt

Wirtschaftswissenschaft für die Tonne
WiWi für die Tonne

Wenn immer Politiker behaupten, daß ihre Thesen und Aktionen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen, ist Vorsicht angesagt. Die Corona Wissenschaftler haben eindrucksvoll gezeigt, daß man immer Experten findet, die die eigene vorgefasste Meinung aus welchen Gründen auch immer unterstützen. Eventuell muss man vernünftige Experten auch demontieren.

Die Wirtschaftwissenschaft ist die neue Religion, die das Handeln in unserer Gesellschaft beeinflusst. Ähnlich wie die Religionen arbeitet sie mit Heilsversprechen wie Reichtum durch Sparen, Vollbeschäftigung durch Investitionen, Wohlstand für Alle durch Reiche usw.

Die Wirtschaftskrise von 2008 und die Corona Krise haben alle gängigen Theorien wie z.B. Erhöhung der Geldmenge bringt Inflation, mit Geld kann man die Wirtschaft ankurbeln, Sparen bringt Zinsen usw. über den Haufen geworfen. Flugs springen jetzt Wirtschaftswissenschaftler aus dem Kasten, die mit der Modernen Monetären Theorie (MMT) alles erklären können und Politikern einen theoretischen Freibrief zu hemmungslosen Ausgaben geben. Damit hat man heute gute Chancen in den Rat der Wirtschaftweisen aufzusteigen.

Die alte Garde der Wirtschaftswissenschaftler erklärt dass MMT kompletter Unsinn ist. Das Problem ist aber daß beide Seiten wohl teilweise Recht haben und die Wirtschaftswissenschaft als Scharlatanerie entlarvt ist. Ein Grund sich mit der Realgeschichte der Banken zu beschäftigen.

Schluss mit dem DAXen – jetzt wird gefuggert

Zur Geschichte der Bankenpleiten – Adele Spitzeneder

Veröffentlicht unter Corona, Politik, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Grün sind des Kaisers neue Kleider – Elektroauto erhöht CO2 Ausstoß WW

In den Medien herrscht heute die Meinung, dass die Welt nur durch Elektroautos vor dem Klimakollaps gerettet werden kann.

Schaut man sich die CO2 Bilanz eines modernen Diesels und eines Elektroautos an (Zahlen des BMU ) ist mal schnell ernüchtert.

CO2 Bilanz Diesel- Elektroauto

In der wohl optimistischen Darstellung des Bundesministeriums für Umwelt spart ein Elektroauto, das in 2025 angeschafft wird, etwa 32% CO2 gegenüber einem Dieselauto.

Dabei werden Annahmen über den Verbrauch gemacht, die mit der Realität wenig zu tun haben.

Bei meiner Mercedes C-Klasse kann ich einen Öko- oder einen Sport-Modus wählen. Bei Sport brauche ich selbst bei meiner moderaten Fahrweise 2 l mehr Sprit. Interessant ist, dass meine Frau im Öko Modus etwa 1 l weniger braucht als ich. Der immer wieder verwendete CO2 Normverbrauch hat also mit der Realität nur wenig zu tun ( Sinnlose Maßzahlen in der Politik).

Ähnlich ist es beim E-Auto. Verlässliche Verbrauchszahlen für Strom und wie er generiert wird, gibt es nicht. Der Vergleich Diesel- und Elektroauto ist also wohl mehr von der grünen Vision als von der Realität getrieben.

In der Realität steigt der CO2 Ausstoß weltweit beim Umstieg auf ein Elektroauto sogar an. Das alte Dieselfahrzeug wird wohl ins Ausland verkauft (Afrika braucht billige Autos und hat pfiffige Automechaniker) und wird wohl noch 20 Jahre fröhlich CO2 ausstoßen. Jetzt kann jemand Auto fahren, der es sich vorher nicht leisten konnte. Jetzt hat das sogar die ARD bemerkt Artikel vom 17.11.2020

Ökonomisch macht das sehr viel Sinn, ökologisch ist das natürlich Unsinn. Der CO2 Ausstoß wird beim Kauf eines Elektroautos weltweit wohl um 50 % ansteigen!

Die beste Öko-Strategie für Besitzer eines Autos mit Verbrennungsmotor das weniger als 5 Jahre alt ist: Fahren sie das Auto noch weitere 25 Jahre, das spart wirklich viel CO2 für den Bau eines neuen Autos. Da das Altauto wenig “Spaß am Fahren” bringt können sie noch mehr sparen. Machen Sie dann noch zwei Homeoffice Tage pro Woche und fliegen Sie nicht mehr in den Urlaub dann können sie damit mehr CO2 und Geld sparen als mit einem Elektroauto!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen